Die verschiedenen  Aufgaben von Jugendlichen und Erwachsenen in ihrem sozialen und gesellschaftlichen Umfeld, die auch den wirtschaftlichen Anforderungen Rechnung tragen müssen, sind mir sehr bedeutsam.

Schule und andere Bildungseinrichtungen bereiten auf lebenslange Lernprozesse vor. Dabei hat sich das Wissen im schulischen Bildungswesen explosionsartig entwickelt. Der Bedarf an Informationen und Orientierung im Bereich der Berufsbildung und im beruflichen Bildungssystem ist enorm gestiegen.

Das in meiner Praxis umfänglich eingerichtete Berufsinformationszentrum leistet dazu einen wichtigen Beitrag: Die grosse Dynamik, Konkurrenz und Komplexität in der Gesellschaft bewirken eine strukturelle Verunsicherung und haben eine individuelle Ueberforderung zur Folge, das Bildungssystem zu verstehen. Um sozial integriert zu bleiben und beruflich erfolgreich zu sein, wird die sachgerechte Verwendung von Informationen immer wichtiger. Allerdings ist eine klare Orientierung aus verschiedensten Gründen für viele Menschen erschwert.

Ich berate und begleite jugendliche Lernende und Erwachsene in persönlichen und sozialen Problemsituationen.  Durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit ihnen kann ich zukünftige Entwicklungen wesentlich mitprägen. Für mich ist es selbstverständlich, auch die verschiedenen Kontaktpersonen ihres sozialen Kontexts, unter Beachtung von Irritationen in unterschiedlichen Prozessen, miteinzubeziehen.

 

Beratungsablauf:

Meine Arbeitsweise verlangt eine engagierte kooperative Mitarbeit der Ratholenden. Der Beratungsablauf geschieht in drei Schritten. Vor der ersten Sitzung senden sie mir die von mir angeforderten Hausaufgaben zu. Im Erstgespräch werden der Auftrag und die Zielsetzung der Beratung definiert, die Situation mittels systemischer Kontextualiserung festgehalten und die persönlichen Ressourcen anhand der schriftpsychologischen Grundaussagen gemacht. In der zweiten Sitzung wird, von mir zuvor in feiner Mosaikarbeit ausgewertet und vorbereitet, der Testtransfer der Ergebnisse (Neigungen, Fähigkeiten, Potenzial, Talente und der innerseelische Prozess) besprochen. In der dritten Sitzung werden die weiteren Schritte (Aktionsplanung) im beruflichen Bildungssystem, bzw. im Tätigkeitsfeld, festgehalten.

Wenn’s stockt…